Mit Arbeitsgesprächen als das Kerninstrument innerhalb der Projektinitiative konnte die konstruktive Gesprächsführung und die gemeinsame Lösungsorientierung ausgebaut werden. Bei den Projektgemeinden ohne externen Dienstleister ist der dortige Bedarf nach besonderer Unterstützung spürbar.

Durch die Einbeziehung von relevanten Vertretern anderer Förderressorts (Wohnungsbau, Umwelt, Sport, Tourismus) können raschere Anlauferfolge und daraus resultierend eine optimalere Vorhabensvorbereitung erreicht werden. 

Einige Vorhaben konnten hierbei mit der erfolgreichen Durchführung diverser Wettbewerbsverfahren in die konkrete Objektplanung bzw. Bauleitplanung übergeleitet werden.

In Fortführung der erweiterten Projektinitiative „GENIAL zentral – Entwicklung innerstädtischer Brachflächen“ sollen zukünftig periodische Projektbesprechungen mit den Projektgemeinden unter Beteiligung des TLVwA (und weiterer Förderressorts, sofern erforderlich) sowie regelmäßige Arbeitsgespräche mit den Kommunen angestrebt werden. Parallel hierzu ist beabsichtigt, Projektprüfungen für etwaige Neuaufnahmen und Gespräche zu möglichen Projekt-Entlassungen durchzuführen.

Aufgrund der durchgehend positiven Rückmeldungen zu bislang durchführten Workshops werden zukünftig weitere Workshops bzw. Themenwerkstätten ausgerichtet. Hierbei soll vor allem der Informationsaustausch der Kommunen untereinander im Vordergrund stehen.