• Ehemaliges Arbeitsgebäude der Mühle (Oktober 2014)
(Quelle: Bauhaus-Universität Weimar) Lupe

    Ehemaliges Arbeitsgebäude der Mühle (Oktober 2014)

    (Quelle: Bauhaus-Universität Weimar)

  • Hintergrund: Blick auf die renaturierte Abrissfläche der ehemaligen Papierfabrik (Oktober 2014)
(Quelle: Bauhaus-Universität Weimar) Lupe

    Hintergrund: Blick auf die renaturierte Abrissfläche der ehemaligen Papierfabrik (Oktober 2014)

    (Quelle: Bauhaus-Universität Weimar)

  • Entstehung neuer Biotope auf der Abrissfläche der ehemaligen Papierfabrik, Juli 2014
(Quelle: Bauhaus-Universität Weimar) Lupe

    Entstehung neuer Biotope auf der Abrissfläche der ehemaligen Papierfabrik, Juli 2014

    (Quelle: Bauhaus-Universität Weimar)

  • Naherholung am Ilm-Radweg auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik (Oktober 2014)
(Quelle: Bauhaus-Universität Weimar) Lupe

    Naherholung am Ilm-Radweg auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik (Oktober 2014)

    (Quelle: Bauhaus-Universität Weimar)

  • Neugestalteter Bachlauf der Schwarza im GENIAL-zentral-Projektgebiet, Juli 2014
(Quelle: Bauhaus-Universität Weimar) Lupe

    Neugestalteter Bachlauf der Schwarza im GENIAL-zentral-Projektgebiet, Juli 2014

    (Quelle: Bauhaus-Universität Weimar)

  • Neugestaltungs- und Hochwasserschutz-maßnahmen entlang der Schwarza gingen Hand in Hand (Oktober 2014)
(Quelle: Bauhaus-Universität Weimar) Lupe

    Neugestaltungs- und Hochwasserschutz-maßnahmen entlang der Schwarza gingen Hand in Hand (Oktober 2014)

    (Quelle: Bauhaus-Universität Weimar)

  • Blick auf die ehemalige Papierfabrik vor Beginn der Abrissarbeiten
(Quelle: Stadt Bad Berka) Lupe

    Blick auf die ehemalige Papierfabrik vor Beginn der Abrissarbeiten

    (Quelle: Stadt Bad Berka)

  • Vorgesehene Rekultivierung der Ilminsel
(Quelle: geotechnik umweltschutz falko hauck) Lupe

    Vorgesehene Rekultivierung der Ilminsel

    (Quelle: geotechnik umweltschutz falko hauck)

  • Beginn der Abrissarbeiten
(Quelle: Stadt Bad Berka) Lupe

    Beginn der Abrissarbeiten

    (Quelle: Stadt Bad Berka)