• Das neue Quartier „Obere Weiße“ eingebettet in den Altstadtkern von Arnstadt (2013)
(Quelle: Vereinigte Wohnungsgenossenschaft Arnstadt von 1954 eG) Lupe

    Das neue Quartier „Obere Weiße“ eingebettet in den Altstadtkern von Arnstadt (2013)

    (Quelle: Vereinigte Wohnungsgenossenschaft Arnstadt von 1954 eG)

  • Geplante Wiederbebauung Lageplan – Entwurf des Architekturbüros Ungethüm & Winkelmann in Verbindung mit Alexander Dill Landschaftsarchitektur
(Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann) Lupe

    Geplante Wiederbebauung Lageplan – Entwurf des Architekturbüros Ungethüm & Winkelmann in Verbindung mit Alexander Dill Landschaftsarchitektur

    (Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

  • Über Laubengänge und Aufzüge sind fast alle Wohnungen barrierefrei erreichbar. Eine Qualität, die Jung und Alt schätzen.
(Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann) Lupe

    Über Laubengänge und Aufzüge sind fast alle Wohnungen barrierefrei erreichbar. Eine Qualität, die Jung und Alt schätzen.

    (Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

  • Die 28 barrierefreien Wohnungen sind ausgestattet mit bodengleichen Duschen, teilweise ergänzt um eine Badewanne.
(Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann) Lupe

    Die 28 barrierefreien Wohnungen sind ausgestattet mit bodengleichen Duschen, teilweise ergänzt um eine Badewanne.

    (Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

  • Blick auf das neue „Wohnen am Prinzenhof“ - Sicht aus Schönbrunnstraße
(Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann) Lupe

    Blick auf das neue „Wohnen am Prinzenhof“ - Sicht aus Schönbrunnstraße

    (Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

  • Blick auf die neue Blockrandbebauung „Wohnen am Prinzenhof“. Das Erdgeschoss wird teilweise gewerblich genutzt. Hier befinden sich heute ein VWG-Büro und eine Logopädiepraxis.
(Quelle: Bauhaus-Universität Weimar) Lupe

    Blick auf die neue Blockrandbebauung „Wohnen am Prinzenhof“. Das Erdgeschoss wird teilweise gewerblich genutzt. Hier befinden sich heute ein VWG-Büro und eine Logopädiepraxis.

    (Quelle: Bauhaus-Universität Weimar)

  • Blick in die Kleine Rosengasse (2014)
(Quelle: Bauhaus-Universität Weimar) Lupe

    Blick in die Kleine Rosengasse (2014)

    (Quelle: Bauhaus-Universität Weimar)

  • Mitten in der Altstadt entstand hier ein großzügiger Innenhof, der Jung und Alt Spiel- und Erholungsraum bietet. (2013)
(Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann) Lupe

    Mitten in der Altstadt entstand hier ein großzügiger Innenhof, der Jung und Alt Spiel- und Erholungsraum bietet. (2013)

    (Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

  • „Obere Weiße“ 1986
(Quelle: Stadt Arnstadt) Lupe

    „Obere Weiße“ 1986

    (Quelle: Stadt Arnstadt)

  • Holzpelletlager. Beheizung des neuen Wohnkomplexes mit regenerativen Energien (2012)
(Quelle: Vereinigte Wohnungsbaugenossenschaft Arnstadt von 1954 eG) Lupe

    Holzpelletlager. Beheizung des neuen Wohnkomplexes mit regenerativen Energien (2012)

    (Quelle: Vereinigte Wohnungsbaugenossenschaft Arnstadt von 1954 eG)

  • Durch die Unterlagerungen des Gebäudes mit PKW-Stellplätzen konnte einerseits die Stellplatzfrage und andererseits die schwierige Baukörperausrichtung nach Norden im EG gelöst werden.
(Quelle: Vereinigte Wohnungsbaugenossenschaft Arnstadt von 1954 eG) Lupe

    Durch die Unterlagerungen des Gebäudes mit PKW-Stellplätzen konnte einerseits die Stellplatzfrage und andererseits die schwierige Baukörperausrichtung nach Norden im EG gelöst werden.

    (Quelle: Vereinigte Wohnungsbaugenossenschaft Arnstadt von 1954 eG)

  • Trotz innerstädtischer Lage konnte ein Stellplatzschlüssel von 1,0 erreicht werden.
(Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann) Lupe

    Trotz innerstädtischer Lage konnte ein Stellplatzschlüssel von 1,0 erreicht werden.

    (Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

  • Der Tag der offenen Tür bot zahlreichen Interessierten die Möglichkeit, sich einen Eindruck von dem neuen innerstädtischen Wohnangebot zu machen. (2012) 
(Quelle: Vereinigte Wohnungsbaugenossenschaft Arnstadt von 1954 eG) Lupe

    Der Tag der offenen Tür bot zahlreichen Interessierten die Möglichkeit, sich einen Eindruck von dem neuen innerstädtischen Wohnangebot zu machen. (2012)

    (Quelle: Vereinigte Wohnungsbaugenossenschaft Arnstadt von 1954 eG)

  • Zwischennutzung der ehemaligen Brachfläche „An der Oberen Weiße“ als Parkplatz von 2006 bis 2010
(Quelle: Vereinigte Wohnungsbaugenossenschaft Arnstadt von 1954 eG) Lupe

    Zwischennutzung der ehemaligen Brachfläche „An der Oberen Weiße“ als Parkplatz von 2006 bis 2010

    (Quelle: Vereinigte Wohnungsbaugenossenschaft Arnstadt von 1954 eG)

  • Luftbild und Lage des GENIAL-<em>zentral</em>-Standortes „Obere Weiße“ im Stadtgebiet von Arnstadt vor der Brachflächenentwicklung
(Quelle: Stadt Arnstadt) Lupe

    Luftbild und Lage des GENIAL-zentral-Standortes „Obere Weiße“ im Stadtgebiet von Arnstadt vor der Brachflächenentwicklung

    (Quelle: Stadt Arnstadt)

  • Blick auf das GENIAL-<em>zentral</em>-Projektgebiet, 2004
(Quelle: Stadt Arnstadt) Lupe

    Blick auf das GENIAL-zentral-Projektgebiet, 2004

    (Quelle: Stadt Arnstadt)

  • Geplante Wiederbebauung, Ansicht „Obere Weiße“ – Entwurf des Architekturbüros Ungethüm & Winkelmann
(Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann) Lupe

    Geplante Wiederbebauung, Ansicht „Obere Weiße“ – Entwurf des Architekturbüros Ungethüm & Winkelmann

    (Quelle: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)